HyServ: Hybride Dienstleistungen in digitalisierten Kooperationen (2018-2021, BMBF, FKZ: 01IS17030B)

Die zunehmende Digitalisierung technischer Arbeitsmittel verlangt eine geänderte Sichtweise auf einzelne Dienstleistungen in kooperativen Arbeitsszenarien: Durch Kombination konventioneller Maschinenleistung mit notwendig begleitenden Datendiensten entstehen hybride Services.

Mit Beauftragung und Durchführung derartiger Dienstleistungen müssen detaillierte Vereinbarungen über die bereitzustellenden Daten und über die Verwendung der bei der Dienstleistung erhobenen Messwerte formuliert und automatisiert und dezentral überwacht werden.
HyServ erforscht und entwickelt innovative Servicekonzepte und Schnittstellen für Anbieter und Nutzer hybrider Dienste und illustriert und erprobt dies am Beispiel kollaborativer Arbeitsprozesse in der Landwirtschaft.

Zentrale Komponenten sind die Formulierung von Smart Contracts über Bereitstellung und Weiterleitung zweckgebundener betrieblicher Daten; Orchestrierte Micro-Services und Datenquellen mit kryptographisch gesichertem Austausch und Überwachung der vereinbarten Datenflüsse in Blockchain-basierten dezentralen Strukturen; eine insbesondere für Nutzer im KMU-Bereich adäquat bedienungsfreundliche Zugangslösung; schließlich begleitende Schulungskonzepte für potentielle Anwender und Kunden, welche die innovativen Möglichkeiten der hybriden Dienstleistungen breiten Nutzerschichten zugänglich machen.

Geobox-I – Standardisierung der GeoBox-Infrastruktur (2018-2020, BMEL)

Die durchgängige Digitalisierung der modernen Landwirtschaft verspricht vielfältige Verbesse-rungen bei Effizienz, Ressourcen- und Umweltschonung, Dokumentation und Rückverfolgbar-keit sowie bei Planung und Organisation der vielfältigen kooperativen Arbeiten entlang der gesamten Produktionskette.

Ziel des Vorhabens GeoBox-I ist die experimentelle Entwicklung, Erprobung und Ver-breitung eines praxistauglichen Prototypen einer standardisierten und resilienten Geo-Box-Infrastruktur zur dezentralen Datenhaltung und regionalen Vernetzung.

Geobox-Düngemittelplaner (2017-2018)

Geobox-Usability-Optimierung (2016-2017)

 

SFB MAKI: Multi-Mechanismen-Adaptation für das künftige Internet (seit 2018, DFG) – Website

Wie wird das Internet der Zukunft aussehen? Welche bereits bekannten Arten der Kommunikation bleiben erhalten, welche neuen müssen darüber hinaus berücksichtigt werden? Welche zusätzlichen Herausforderungen stellt die zunehmend mobile Nutzung der Netze? Der Sonderforschungsbereich MAKI (Multi-Mechanismen-Adaptation für das künftige Internet) schafft neue Voraussetzungen für die Kommunikationssysteme der Zukunft. Diese sollen sich sehr viel einfacher und im laufenden Betrieb an Veränderungen anpassen können. So könnte zum Beispiel ein Videostream in hoher Qualität und ohne Unterbrechung auf dem Smartphone abgespielt werden, auch wenn das Mobilfunknetz aufgrund von enormen Menschenansammlungen überlastet ist. Selbst auf Volksfesten und bei großen Sportveranstaltungen hätte der Nutzer zukünftig stabilen Empfang.